Bin mal abgetaucht in meine Kramkiste und habe nach alten Fotos gesucht.

Gefunden habe ich allerhand, nur ist die Qualität der Aufnahmen leider sehr schlecht, sie sind ja zum Teil auch schon 25 Jahre alt....

Möchte trotzdem hier etwas davon zeigen.

 

So fing alles an : zuerst bastelte ich Trachtenpuppen.

Es waren Damen "ohne Unterleib". Die Köpfe waren aus Cernit modelliert, die Hände anfangs aus Stoff und der Oberkörper war auf einen Kegel montiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine von den ersten Puppen, die ich noch mit Strumpfgewebe, Nadel, Faden und Watte modelliert habe.

Das Bild ist leider furchtbar schlecht, aber ich möchte es trotzdem zeigen. Ende der 80-er Jahre habe ich für mein erstes Enkelkind Kasperlpuppen gebastelt, auf die ich sehr stolz war, weil ich sie gut gelungen fand.

Modelliert waren sie aus Pappmachè, das wir auf abenteuerliche Weise selbst hergestellt haben : Eierkartons wurden in der Küchenmaschine gemahlen und mit Sägespänen ( mein Mann schreinerte hobbymäßig), Holzleim und Tapetenkleister gemischt......

Sie existieren heute noch, nur müßte ich sie mal alle "restaurieren".

 

Clowns waren mal hoch im Kurs und ich habe sehr viele davon gemacht. Die Köpfe waren schon mit Papiermachè modelliert und die Hände teils noch aus Stoff.

  

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er war einer meiner Lieblinge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch ihn habe ich sehr gemocht

  

  

Meine allererste Portraitpuppe: der Bergfex Franz

 

 

Einige meiner Puppen, die schon voll mit Papiermachè modelliert sind. Die letzten drei sind Portraitpuppen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hexen waren meine Lieblingsmodelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die kleine Hexenvariante....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber auch Engel standen am Programm.

Das war der größte mit fast 50cm.

  

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    rolfdemaer (Samstag, 26 Mai 2012 16:05)

    "DAS IST JA EINE ARBEIT"... dazu hätte ich keine Geduld!
    LG